Ihre 5 wichtigsten Begriffe

Homepagebeschreibung


suchbegriff1, suchbegriff2

Ihre 5 wichtigsten Begriffe

Berufliches Schulzentrum für Technik und Wirtschaft Riesa

Exkursion "al dente" der BG11 vom 14.10. bis 19.10.2012

Am Sonntag, den 14.10.2012 hieß es für 20 Schüler der derzeitigen 12. Jahrgangsstufe – „Auf nach Italien!“ 

Unser Reiseziel, Lonato am Gardasee, erreichten wir nach 12,5 h Fahrt völlig geschafft von den Klimabedingungen im Bus – wir hatten ganze 28° Celsius!

Angekommen, erhielten wir unser erstes italienisches Abendbrot. Es gab Parmaschinken und Salami, Antipasti, Tortellini, Sparerips, Käse, Salat und Kuchen. Wir aßen nicht mal die Hälfte, doch hätten wir gewusst, was uns am nächsten Morgen erwartet, dann…

Ein einsamer Zwieback mit Aprikosenmarmelade, Kaffee, Tee oder heißer Milch sollten unsere Mägen füllen. Mit hungrigen Bäuchen machten wir uns gemeinsam mit einigen Schüler Lonatos auf,  die Schule, das Rathaus und die Burg der Stadt zu besuchen. Das Mittagessen fiel sehr reichlich aus. Es gab in folgender Reihenfolge: Spaghetti Bolognese, Schnitzel,  Salat und Kuchen - endlich wurden wir alle satt. Am Nachmittag fuhren wir nach Sirmione und erlebten trotz  des anhaltenden Regens und etwas Nebel eine wunderschöne Aussicht auf den Gardasee und konnten bei einem Cafébesuch unser erstes italienisches Eis genießen. Am Abend konnten wir italienische Gastfreundschaft sozusagen „hautnah“ erleben, denn wir trafen uns getrennt bei den Familien der italienischen Schüler, wo wir die Vorzüge der italienischen Küche und das Familienleben kennen lernten.

In der Nacht von Montag zu Dienstag hatte es sehr geregnet. Am Morgen, als die meisten von uns noch tief schlafend in ihren Betten lagen oder unter der Dusche standen, kam der Schock: „Das Licht ist aus!!!“Stromausfall, was für uns Warmduscher kaltes Wasser bedeutete. Die Mädels mit ihren nassen Haaren versuchten zu retten, was zu retten ging, denn ohne Föhn und Glätteisen wollte keiner in Venedig gesehen werden. Nachdem nun aber alle fertig waren, flackerte das Licht wieder auf und die Feinarbeiten konnten beginnen – unseren Jungs machte der Stromausfall natürlich weit weniger zu schaffen. Nach unserem reichhaltigen Frühstück (wieder Zwieback) ging es mit einem großen Bus und allen Schülern der Partnerschule, welche wir schon von ihrem Besuch bei uns in Riesa kannten, Richtung Venedig. Wir alle, auch die Italiener selbst, waren von der Schönheit der Gassen, Häuser und Kanäle beeindruckt. Am Abend ging es für uns deutsche Schüler in ein nahe gelegenes Einkaufszentrum, wo wir zu Abend aßen.

Am Mittwoch gab es morgens Toast und Nutella -  ein echter Luxus, den wir uns Dienstagabend beschafft hatten. Danach besuchten wir innerhalb Lonatos die Casa di Podestà und das Stahlwerk Feralpi. Anschließend fuhren wir nach Gardine Riviera zur Vittoriale, dem Haus des italienischen Schriftstellers d’Annunzio. Im Garten der Vittoriale befand sich eine riesige Aussichtsplattform, welche einen unglaublichen Ausblick auf den Gardasee bot. Auf dieser trafen wir unsere italienischen Schüler. Abends lernten wir, wieder jeweils in Gruppen, unsere zweite Gastfamilie kennen. Auch hier wurden wir herzlich begrüßt, aßen gemeinsam und verbrachten plaudernd und lachend den restlichen Abend im Kreise der Familien.

Am Donnerstagmorgen, gestärkt vom Nutellabrot, fuhren wir nach Desenzano, besuchten antike Ausgrabungen und
schrieben die letzten Postkarten nach Hause. Nach einem großen Mittagessen (es gab Penne verschiedener Art, Pizza oder Steak und zum Nachtisch Tiramisu), welches aus Zeitmangel urplötzlich beendet werden musste, fuhren wir nach Brescia, um uns die Stadt und ihren historischen Stadtkern anzusehen. Abends, nach einer halbstündigen  erschnaufpause  in unserer Unterkunft, fuhren wir zu der Abschiedsfeier, welche von dem Leiter der Schule, Prof. Condello, den italienischen Schülern und deren Familien organisiert worden war. Dort aßen wir gemeinsam ein letztes Mal, unterhielten uns angeregt und bedankten uns für diese tollen aufregenden, mit Erlebnissen angefüllten Tage. Der Abschied fiel besonders den Mädels schwer.

Freitag kamen wir nach einem 13,5-stündigen Saunagang im Bus – 32°Celsius! – in Riesa an.

Wir werden wohl nie diese Tage vergessen!

Franziska Mainusch und Julie Lux
(BG11)